• Do. Apr 22nd, 2021

POL-RT: Unfall auf Baustellengelände; Tatverdächtige ermittelt; Verkehrsunfälle; Brennende Lkw-Ladung

Mrz 8, 2021

POL-RT: Unfall auf Baustellengelände; Tatverdächtige ermittelt; Verkehrsunfälle; Brennende Lkw-Ladung

Reutlingen (ots) – Unfall auf Baustellengelände

Schwere Beinverletzungen hat ein Arbeiter bei einem Unfall auf einem Baustellengelände in der Walther-Rathenau-Straße am Montagvormittag erlitten. Ein 57-Jähriger fuhr gegen 10.15 Uhr mit einem Lkw auf der Baustelle rückwärts. Hierbei übersah er den hinter seinem Fahrzeug stehenden Kollegen. Der 30-Jährige war mit einem Fugenschneider mit Schneidearbeiten am Asphalt tätig. Unglücklicherweise stand der Mann mit dem Rücken zu dem Lastwagen und trug einen Hörschutz, so dass er das akustische Rückfahrsignal des Lasters nicht hörte. Der 30-Jährige wurde zwischen dem 18-Tonner und dem Fugenschneider eingeklemmt. Ein weiterer Kollege sah das Unglück und machte den Fahrer auf den Unfall aufmerksam. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. (ms)

Reutlingen (RT): Glasteile von Parkhaus geworfen – Tatverdächtige ermittelt (Nachtrag zur Pressemitteilung vom 01.03.2021/11.45 Uhr)

Die Tatverdächtigen, die am Sonntag, 28.02.2021, Glasteile vom Deck eines Parkhauses in der Mauerstraße geworfen hatten, sind zwischenzeitlich ermittelt worden. Es handelt sich um zwei Jugendliche im Alter von 16 und 14 Jahren und drei strafunmündige Kinder im Alter von 13 Jahren. Wie bereits berichtet, hatten mehrere scheinbar jugendliche Personen kurz vor 18 Uhr etwa ein Quadratmeter große Glasteile aus seitlichen Glaselementen des Parkhauses herausgetreten, die in der Folge in der Mauerstraße auf dem Asphalt aufgeschlagen waren und Passanten nur knapp verfehlt hatten. Die durchgeführten umfangreichen Ermittlungen des Kriminalkommissariats Reutlingen führten auf die Spur der jungen Tatverdächtigen, die überwiegend geständig sind. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft Tübingen angezeigt. (sm)

Nürtingen (ES): Fußgänger übersehen

Schwer verletzt wurde ein 82-jähriger Fußgänger bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagnachmittag auf der B 313 ereignet hat. Ein 30-Jähriger war gegen 13.35 Uhr mit seinem VW Fox von Zizishausen herkommend unterwegs und wollte an der Einmündung nach links auf die B 313/Oberensinger Straße in Richtung Nürtingen einbiegen. Dabei musste er zunächst an der roten Ampel warten. Beim Anfahren bei Grün übersah er einen aus seiner Sicht von rechts kommenden, 82-jährigen Fußgänger, der die Fahrbahn den derzeitigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge ebenfalls bei Grün überquerte. Der Fußgänger wurde von dem Pkw erfasst und schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn nachfolgend zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen, sowie zur Unfallaufnahme musste die Bundesstraße bis 15.30 Uhr gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt hat. (cw)

Unterensingen (ES): Lkw-Ladung in Brand geraten

Zu einem brennenden Sattelauflieger auf der B 313 sind am Montagnachmittag Feuerwehr und Polizei ausgerückt. Gegen 14.45 Uhr befuhr ein 54 Jahre alter Mann mit seinem mit Holzstücken beladenen Sattelzug die Bundesstraße aus Wendlingen kommend in Fahrtrichtung Nürtingen. Kurz vor der Auffahrt zur A8 bemerkte der Fahrer aufsteigenden Rauch an seinem Lkw und wurde auch von Zeugen darauf aufmerksam gemacht. Aus bislang unbekannter Ursache waren die Ladung und in der Folge auch die Plane seines Aufliegers in Brand geraten. Der Mann hielt auf der Standspur an, koppelte sein Zugfahrzeug ab und stellte es einige Meter vom Auflieger entfernt ab. Die Feuerwehren Köngen und Wendlingen, die mit insgesamt sechs Fahrzeugen und rund 35 Feuerwehrleuten zum Einsatzort ausgerückt waren, löschten das Feuer zunächst vor Ort ab. Anschließend wurde der Sattelzug auf das Gelände einer Firma in der Küferstraße in Köngen geleitet, wo er entladen wurde und die Feuerwehr die Holzstücke komplett ablöschte. Während des Einsatzes kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Nach derzeitigem Kenntnisstand verletzte sich glücklicherweise niemand. Die B313 musste zunächst voll und für die Dauer der Aufräumarbeiten halbseitig gesperrt werden. Zur Reinigung der Fahrbahn kamen Mitarbeiter der Straßenmeisterei vor Ort. Gegen 16.45 Uhr waren alle Einsatzmaßnahmen beendet und die B 313 wieder frei befahrbar. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. (sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.