• Mo. Mrz 8th, 2021

POL-WI: Raub +++ Trickbetrüger rufen an +++ Sachbeschädigungen auf Spielplatz +++ Unfälle mit Verletzten – hohe Sachschäden +++

Feb 23, 2021

POL-WI: Raub +++ Trickbetrüger rufen an +++ Sachbeschädigungen auf Spielplatz +++ Unfälle mit Verletzten – hohe Sachschäden +++

Wiesbaden (ots) – 1. Pfefferspray eingesetzt – Handy geraubt,

Wiesbaden, Kleinfeldchen,

Montag, 22.02.2021, 20:45 Uhr,

(jka)Einem 19-Jährigen wurde am Montagabend nachdem er mit Pfefferspray besprüht wurde von zwei Unbekannten das Handy geraubt. Der Geschädigte war gemeinsam mit einem Freund im Bereich der Hollerbornstraße in Richtung Kleinfeldchen spazieren. Gegen 20:45 Uhr wurde er von zwei bislang unbekannten Tätern angesprochen und nach einer Gefälligkeit befragt. Als er diese ablehnte wurde ihm unvermittelt von einem der beiden Tätern Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Der junge Mann versuchte zu flüchten, als ihm auch der zweite Unbekannte Pfefferspray ins Gesicht sprühte, woraufhin das Opfer weiterhin wegrennen wollte und stürzte. Bei dem Sturz verlor er sein Mobiltelefon, was von den mutmaßlichen Tätern aufgehoben und mitgenommen wurde. Der zweite Räuber ließ jedoch immer noch nicht von dem Geschädigten ab. Er rannte hinterher und forderte, unter der Androhung weiter Pfefferspray zu sprühen, Bargeld. Schließlich gelang dem 19-Jährigen die Flucht. Bei den beiden Räubern soll es sich um junge Männer im Alter von ca. 17 Jahren handeln. Einer war ungefähr 190 cm, der andere 180 cm groß. Sie waren dunkel gekleidet, wobei einer eine dunkelblaue Wellensteinjacke mit gelbem Emblem trug. Beide trugen die Kapuzen ihrer Jacken über den Kopf und jeweils eine dunkle Mund-Nasen-Bedeckung. Hinweise nimmt das Haus des Jugendrechts der Polizeidirektion Wiesbaden unter 0611 / 3450 entgegen.

2. Trickbetrüger gingen leer aus – Warnung vor weiterer Betrugsmasche,

Wiesbaden-Breckenheim, Karl-Albert-Straße,
Montag, 22.02.2021, 14:45 Uhr,

(jka)Gestern Nachmittag versuchten Trickbetrüger bei einem Wiesbadener mehrere Tausend Euro Bargeld zu erbeuten, gingen jedoch leer aus. Gegen 14:45 Uhr erhielt der 59-Jährige einen Anruf. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter einer Justizvollstreckungsbehörde aus und teilte mit, dass der Geschädigte mehrere Tausend Euro Lottoschulden habe. In dem Telefonat wurde der Besuch eines Gerichtsvollziehers angekündigt, der die Schulden in Form von Bargeld und Sachwerten abholen würde. Das potentielle Opfer reagierte jedoch absolut richtig und gab an, kein Vermögen zu besitzen, woraufhin das Gespräch beendet wurde.

3. Randalierer beschädigen Spielplatz – Zeugen gesucht,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.