Osnabrücker Nemir Ali in den Bundesvorstand der Jungen Liberalen gewählt

Auf dem 60. Bundeskongress der Jungen Liberalen (JuLis), der am vergangenen Samstag in Bielefeld stattfand, wurde Nemir Ali als Stellvertretender Bundesvorsitzender und Bundesprogrammatiker in den Bundesvorstand der Jungen Liberalen (JuLis) gewählt. Der 24-jährige Student der Rechtswissenschaften aus Osnabrück gehört damit dem Bundesvorstand der FDP-nahen Jugendorganisation an. Zum neuen Bundesvorsitzenden wurde der 26-jährige Bielefelder Philosophie-Student Jens Teutrine gewählt.

Nach seiner Wahl erklärte Ali: „Wir wollen als Junge Liberale im Bundestagswahlkampf im kommenden Jahr dafür sorgen, dass die FDP Teil der nächsten Bundesregierung wird. Dabei streiten wir für eine Erneuerung des Aufstiegsversprechens und eine generationengerechte Politik. Statt der x-ten Rentenerhöhung müssen im kommenden Bundestag endlich ein elternunabhängiges Bafög, ein Kinderchancengeld, welches Kinderarmut effektiv angeht, sowie die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahren beschlossen werden. Außerdem fordern wir ein Treibhauslimit, um den Klimawandel auf 1,5-Grad zu begrenzen. Deutschland muss international mehr Verantwortung übernehmen. Wir müssen aufhören uns wegzuducken und anfangen, Menschenrechtsverletzungen – ob in Hongkong, in Ostturkestan oder im Iran – klar zu benennen, zu verurteilen und zu sanktionieren. Menschenrechte gehen uns alle an.“

Der Osnabrücker Kreisvorsitzende Linus Körbi dankt Ali für seine langjährige Tätigkeit für den Kreisverband: “Wir freuen uns für Nemir Ali und sind ihm für sein jahrelanges Engagement, auch vor Ort in Osnabrück, dankbar! Wir glauben daran, dass er die Politik auch auf Bundesebene nachhaltig progressiv voranbringen kann.“