IHK sagt bundeseinheitlich Prüfungen ab

Die IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim sagt die bundeseinheitlichen Zwischen- und Abschlussprüfungen Teil 1, die im Frühjahr 2020 vorgesehen waren, in allen Ausbildungsberufen ab. Alle Weiterbildungsprüfungen, die im Zeitraum vom 16. März bis einschließlich 24. April 2020 stattfinden sollten, werden ebenfalls abgesagt. Dies betrifft auch die Ausbildereignungsprüfung (AdA). Einzelne Sach- und Fachkundeprüfungen werden weiterhin angeboten. Diese Teilnehmer sind gebeten, sich mit der IHK in Verbindung zu setzen.

„Die Entscheidung haben wir als IHK-Organisation bundesweit getroffen. Sie ist uns nicht leichtgefallen. Aber letztlich ist es aktuell auch aus Sicht der Wirtschaft vorrangig, alles Notwendige zur Eindämmung des Coronavirus beizutragen. Die Abschlussprüfungen Teil 1 werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Auch für die anderen Prüfungen werden Alternativen angeboten“, sagt Eckhard Lammers, Leiter des Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildung der IHK. „Zurzeit können wir leider noch nicht mitteilen, wann dies der Fall sein wird. Die Prüfungstermine werden im Einklang mit der Pandemie-Bekämpfung angepasst. Dabei ist es uns natürlich wichtig, Nachteile für die Prüfungsteilnehmer soweit wie möglich zu vermeiden“, sagt Lammers. In jedem Fall werden die Prüfungsteilnehmer rechtzeitig über Nachholtermine informiert.

Unter www.osnabrueck.ihk24.de hat die IHK wichtige Hinweise und Empfehlungen sowie nützliche Links rund um das Coronavirus für Unternehmen zusammengestellt. Dort finden sich auch aktuelle Informationen über den weiteren Umgang mit Prüfungen.