Rund zwei Wochen in Haft: 33-Jähriger im Osnabrücker Hauptbahnhof festgenommen

Die Bundespolizei hat im Hauptbahnhof Osnabrück einen mit Haftbefehl gesuchten 33-jährigen Stromdieb festgenommen. Der Mann muss für rund zwei Wochen in Haft.

Der Mann wurde Dienstagabend von den Beamten überprüft, weil er ohne Fahrschein mit dem Zug vom Bahnhof Dissen-Bad Rothenfelde nach Osnabrück gefahren war. Bei einer Überprüfung der Personalien des 33-jährigen Deutschen stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Osnabrück vorlag.

Der 33-Jährige war wegen Entziehung elektrischer Energie schuldig gesprochen worden. Aus diesem Urteil musste er noch eine offene Geldstrafe in Höhe vom 260,- Euro begleichen oder eine Restersatzfreiheitsstrafe von 13 Tagen verbüßen. Weil er der Ladung zum Strafantritt nicht gefolgt war, wurde er jetzt per Haftbefehl gesucht.

Da der 33-Jährige den geforderten Geldbetrag nicht aufbringen konnte, wurde er verhaftet und von den Bundespolizisten zur Verbüßung der Freiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Angesichts des Schwarzfahrens erwartet den Mann außerdem ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen.