Bundesverdienstkreuz für engagierten Hunteburger Bürger

Hohe Auszeichnung für Helmut Meyer. Dem engagierten Hunteburger wurde für dessen jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement im Gasthaus Knostmann die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Helmut Meyer gehört seit Jahrzehnten zu den Menschen, die die Dankbarkeit und Achtung in besonderem Maße verdienen. Bohmtes Gemeindebürgermeister Klaus Goedejohann freute sich, viele Gäste, neben einer Abordnung der Feuerwehr auch Gemeinderätin Tanja Strotmann, Ortsbürgermeister Norbert Kroboth, als auch zahlreiche Familienmitglieder und Weggefährten zu der Feierstunde begrüßen zu können.

Höchste Anerkennung 

„Mit der Auszeichnung ist die höchste Anerkennung verbunden, die unser Land gegenüber Bürgerinnen und Bürgern für ihre Verdienste um das Allgemeinwohl ausdrückt“, machte Landrat Michael Lübbersmann während seiner Laudatio deutlich. Vor 60 Jahren habe Theodor Heuss das Verdienstkreuz gestiftet. Bereits damals ehrte die junge Bundesrepublik Bürger für deren politische, wirtschaftliche, soziale und geistige Leistungen. Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, auch Bundesverdienstkreuz genannt, ist übrigens die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland. Er wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen. 

Seit dem 16. Lebensjahr sei Helmut Meyer in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv und engagiere sich in diesem Bereich mit großer Hingabe. Meyer war stellvertretender Ortsbrandmeister, dann zwölf Jahre Ortsbrandmeister sowie auch stellvertretender Brandabschnittsleiter. Heute sei er Verbandsvorsitzender der Wittlager Feuerwehren, umschrieb Lübbersmann die ehrenamtlichen Verpflichtungen von Helmut Meyer. „Menschen wie Sie fördern unser Miteinander!“, so der Landrat.

Für das Allgemeinwohl 

„Insgesamt kommen sie auf 273 geleitete Einsätze. Eine gewaltige Zahl, die zeigt welch großes Ausmaß ihr Engagement umfasst und wie Sie erfolgreich dafür gesorgt haben, Leid zu lindern“, lobte der Landrat. Hinter all den Einsätzen für das Allgemeinwohl stehe jedoch nicht nur ein einzelner Mann, der viel Zeit opfert, sondern immer auch die ganze Familie. Lübbersmann richtete seinen Dank darum auch an Ehefrau Veronika Meyer sowie die ganze Familie, die Ehemann und Vater oft entbehren mussten.

Ortsbürgermeister Norbert Kroboth schloss sich den Worten des Lobes gerne an und dankte der gesamten Familie Meyer, die dem Geehrten stets den Rücken frei gehalten habe: „Das habt ihr toll gemeistert“, zollte Kroboth Lob und Anerkennung. Den Grußworten schloss sich der Brigitte Meyer-Wehage überzeugend an. „Mein Bruder hat das mit Überzeugung getan. Ich war schon stolz auf ihn!“

Das Ehrenamt Feuerwehr

Sichtlich gerührt dankte auch Helmut Meyer seiner Frau Veronika sowie den Töchtern Julia und Carina, die immer zu ihm gestanden hätten, wenn er Feuerwehrtermine übernehmen musste. „Diese Auszeichnung habt ihr drei genauso verdient! Man ist immer nur so gut, wie das gesamte Team. Alleine bewegt man nicht viel“, machte er deutlich.

Mit dem Dank an das Kreiskommando, Fachdienstleiter und die Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes schloss Helmut Meyer seine Rede. „Ich habe das Ehrenamt Feuerwehr gerne ausgeübt und freue mich natürlich über diese hohe Auszeichnung.“