Soviel verdienen Musiker pro Jahr – So sieht es an der Spitze aus!


Soviel verdienen Musiker pro Jahr – So sieht es an der Spitze aus!

Im Musikbusiness hat sich in den letzten Jahren, vor allem nach dem Jahrtausendwechsel viel getan. Einerseits beklagen die Musiker, Künstler, Komponisten und Sänger, dass sie mit Tonträgern wie CDs immer weniger verdienen, andererseits kaufen immer mehr Menschen Konzertkarten. Außerdem sind seit der digitalen Revolution immer mehr Songs online abrufbar. Seit es youtube gibt und MTV nur noch im Bezahl-TV läuft, hat sich der Musikmarkt rapide gewandelt. Insofern hat sich das Musikgeschäft grundlegend verändert und weiterentwickelt, sozusagen von der Schallplatte zu iTunes und Musik aus dem Smartphone.

Doch wer sind eigentlich die Topverdiener im Musikgeschäft? Wer ist denn nun die erfolgreichste Künstlerin des Jahres 2016? Wenn man sich die Zahlen für Deutschland ansieht, waren nicht amerikanische Superstars wie zum Beispiel Rihanna, Lady Gaga oder Katy Perry, sondern eben auch deutsche Sänger und Sängerinnen am erfolgreichsten. Auf Platz 1 ist Andrea Berg gelandet, die im Jahr 2016 schlappe 11 Mio. Euro verdienen konnte. Dahinter folgen auf Platz 2 Helene Fischer mit etwas über 10 Mio. Euro, auf Platz 3 Herbert Grönemeyer mit über 7 Mio. Euro, auf Platz 4 die Band Unheilig mit 6 Mio. Euro und auf Platz 5 der erste internationale Star, nämlich Adele 5 Mio. Euro.
Auf smava.de können Sie über einen Embed Code die dazu passende Grafik abrufen. Die Homepage ist zudem noch ein interessantes Vergleichsportal für Kredite.

Den meisten Umsatz in der Musikbranche hatten die Sparten Pop und Rock. Der Anteil der verkauften Popmusik lag bei 49 Prozent. Schlager hatte im Zeitraum von 2001 bis 2016 einen Umsatzanteil von 5 Prozent. Dies erklärt sich aus folgender Theorie. Da Schlager so gut wie gar nicht im Radio gespielt wird und auch sonst normalerweise nirgendswo auftaucht, außer in Sendungen wie „Musikantenstadl“ et cetera, müssen die Konsumenten eben die CDs kaufen, um die Musik überhaupt hören zu können. Dies ist wohl auch einer der Gründe, dass Andrea Berg und Helene Fischer die umsatzstärksten Sängerinnen aus und von Deutschland sind.

Dance belegt mit 3,78 % den vorletzten Platz. Dancehall und Reggae belegen mit vier Prozent den vorletzten Rang, Rap sowie Hip Hop wuchsen prozentual am meisten schon 2015. Nach wie vor ist das Album „Mensch“ von Urgestein und Rockdinosaurier Herbert Grönemeyer der Gassenhauer schlechthin, sprich die erfolgreichste Platte und die am meisten verkaufte in Deutschland, veröffentlicht im Jahr 2002 sowie 3,1 Mio. Mal verkauft. Das zweiterfolgreichste Album ist „Best of“ von Andrea Berg mit 15 x Gold, das dritterfolgreichste „Farbenspiel“ von Helene Fischer mit 10 x Platin.
Zur Auswertung dieser Daten wurden die Charts der letzten Jahre ausgewertet und die jeweilig drei höchsten Platzierungen ermittelt. Aus diesen Kriterien entwickelt man die Grundlagen zu Informationen wie Gold und Platin-Status sowie 1fach GOLD, 1fach PLATIN, 3fach GOLD, 2fach PLATIN, 5fach GOLD, 3fach PLATIN und so weiter.
Fest steht, dass die Verkaufszahlen für Alben als auch Singles weiter rückläufig sind. Mussten die Künstler erst noch mindestens 200 000 Alben verkaufen, um eine goldene Schallplatte zu erhalten, reichen inzwischen wesentlich weniger verkaufte Exemplare, um Gold-Status zu bekommen.